Trekdinner United VII (2012)

Trekdinner United VII in Frankfurt

von Michael Dufner

Erstmalig fand das alljährliche Trekdinner-Treffen zweitägig und mit neuem Organisationsteam statt.

Am Freitag trafen wir uns nachmittags vor dem Kontrollzentrum ESOC der ESA in Darmstadt. Dort gesellte sich Robert Vogel als „Verbindungsoffizier“ zwischen ESA und SciFi zu uns. In zwei Gruppen aufgeteilt wurden wir fast zwei Stunden lang durch alle Anlagen des ESOC geführt.
Es stellte sich heraus, daß die reale Raumfahrt sehr wenig mit der Hollywood-Romantik bzw. -Action gemein hat, sondern schlichtweg harte Arbeit ist, die sehr viel Geduld erfordert. Nichtsdestotrotz gab es zahlreiche sehr informative Bereiche zu sehen, wie die Kontrollräume der einzelnen aktuellen Missionen und die Raumsonde Rosetta im Maßstab 1:1. Leider hatte der ESA-Spaceshop bereits geschlossen – die Raumfahrtagentur hätte ihr nächstjähriges Budget dank uns gesichert gehabt!
Nach der Führung hatten alle Gelegenheit, in Ruhe in ihren Unterkünften einzuchecken. Und um 20 Uhr ging es gleich mit dem ersten TDU-Trekdinner weiter im Programm! Wir genossen den milden Abend im Biergarten einer alten Frankfurter Gastwirtschaft und zahlreiche SciFi-Anekdoten machten die Runde. Wir saßen bis spät abends gemütlich zusammen und beschlossen, diese Gelegenheit jedes Jahr für ein gemeinsames Trekdinner zu nutzen.
Am samstäglichen Morgen war nicht Ausschlafen angesagt, denn spätestens um 10 Uhr traf man sich am Deutschen Filmmuseum in der Frankfurter Innenstadt. Das Museumsuferfest mit fast drei Millionen Besuchern an diesem Wochenende machte die S- und U-Bahnen zum Pflichtprogramm. Bis auf zwei junge Damen vom Bonner Trekdinner, waren dann auch alle pünktlich vor Ort.
Das Deutsche Filmmuseum bot nach dem Motto „klein aber fein“ für jeden Cineasten ein gefundenes Fressen. Von den ersten bewegten Bildern über die Blechtrommel aus dem gleichnamigen deutschen Oscargewinner bis zum Alien-Kostüm und Darth Vader Helm (alles natürlich Originale!) wurden zahlreiche Schmuckstücke ausgestellt. Ein Green-Screen mit mehreren Möglichkeiten, sich in Szenen einzublenden, sorgte auch für viel Spass.
Vor dem Filmmuseum nahmen wir dann noch das offizielle Gruppenfoto auf und das Ziel von Trekdinner United VIII wurde verkündet: Der Movie Park Germany in Bottrop wird nächstes Jahr unser Ziel sein! Wir genossen anschliessend bei Kaiserwetter das Museumsuferfest mit seinen zahllosen Ständen und Attraktionen. Unter anderem besichtigten wir die MS Wissenschaft, einen vom Bundesinnenministerium umgebauten Binnenfrachter, der nun als Ausstellung über Nachhaltigkeit dient.
Zu guter Letzt trafen wir uns um 16 Uhr vor dem Maintower. Mit rund 200 Meter Höhe ist der im
Jahr 2000 fertig gestellte Wolkenkratzer mit einer Aussichtsplattform ausgestattet, die einen beeindruckenden Blick über Frankfurt erlaubt. Doch zwischen uns und dem luftigen Erlebnis befand sich noch die Sicherheitsschleuse des Towers. Manche fragten sich, ob der Eingang ein Zeitportal war, das einen zum 12.09.2001 zurück transportierte. Wie am Flughafen wurden Taschen und Besucher durchleuchtet unter den Augen eines grimmigen Sicherheitsangestellten. Also alle bitte merken: Bei der Zombieapokalypse gibt es für 5 Euro Eintritt nur einen sicheren Ort auf der Welt!
Vom Aufzug in kürzester Zeit nach oben katapultiert, bot sich uns ein Ausblick, der für alle Schikanen entschädigte! Die bereits tief stehende Sonne tauchte uns und Frankfurt in ein warmes Licht. Vom kräftigen Wind umtost konnten wir in Ruhe die für Deutschland so untypische Architektur der Metropole geniessen.
Nach einem abschliessenden Gruppenfoto liessen wir den Tag in einem nahen Biergarten ausklingen. Es waren zwei schöne Tage und wir freuen uns auf Trekdinner United VIII im Ruhrpott!